Monetary Policy & Financial Stability

Motivation

Ziel des Forschungsbereichs “Monetary Policy & Financial Stability” ist es, die Entwicklungen in Makroökonomie und Finanzen zu untersuchen, die die Stabilität der Finanzmärkte beeinflussen und die für Politik, Regulierung und Finanzindustrie von Bedeutung sind. Die durchgeführten Forschungsprojekte wenden neueste Methoden an und ihre Ergebnisse werden in angesehenen akademischen Journals und praxis-orientierten Zeitschriften veröffentlicht. Darüber hinaus fördert der Bereich die Interaktion und Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern, Zentralbankern, Praktikern und führenden internationalen Experten durch Konferenzen, Roundtables und Seminare.

Projekte

Systemische Risiken und Banken: In diesem Projekt wird ein intertemporales agentenbasiertes Modell aufgestellt, das der Analyse der Finanzstabilität und des systemischen Risikos dient.  Zusätzlich dient dieses Modell der Beantwortung der Frage, inwieweit adequate makroprudentielle regulatorische Maßnahmen zur Erhaltung der Finanzstabilität eingesetzt werden können. (Gemeinsam mit CFS Fellow Marcel Bluhm, Juniorprofessor für Wirtschaft an dem Wang Yanan Institut für Wirtschaftstudien (WISE) in Xiamen, Vr. China und CFS Fellow Prof. Ester Faia, PhD, Professorin für Monetäre Ökonomie an der Goethe Universität Frankfurt).

Unsicherheit und Risiko an Finanzmärkten: In diesem Teilprojekt, das der Grundlagenforschung zuzurechnen ist, werden die Risiken zweiter Ordnung, also der Unsicherheit über die Unsicherheit (Knight’sche Unsicherheit oder Ambiguität) untersucht. Methodisch wird mittels Laboruntersuchungen die Einstellung von Probanden zur Unsicherheit systematisch erhoben und auf ihre Determinanten hin untersucht. Ziel ist die Abschätzung der Bedeutung von Ambiguität für die Bewertung von Vermögensgütern. Wie das Papier von Krahnen/Ockenfels/Wilde (2012/13) zeigt, lässt sich eine Ambiguitätsaversion feststellen, die die Bedeutung der viel bekannteren Risikoaversion in vielen Fällen übersteigt. (Gemeinsam mit CFS Fellow Dr. Peter Ockenfels, Professor für Finanzen (h.c.) an der Goethe Universität und Dr. Christian Wilde, Juniorprofessor an dem Lehrstuhl für Finanzen an der Goethe Universität).

Compensation in Investment Banking: In diesem Projekt werden Hypothesen zur Vergütung im Investmentbanking aufgestellt. Ziel des Projekts ist eine Erklärung zu finden für das abrupte Wachstum der Gehälter im Handelsbereich des Investmentbanking. (Gemeinsam mit CFS Fellow Marcel Tyrell, Professor für Finanzen an der Zeppelin Universität, Dr. Reinhard Schmidt, Professor für Finanzen an der Goethe Uni, CFS Fellow Marti Subrahmanyam, PhD., Professor für Finanzen an der Universität New York und CFS-Mitarbeiter Marcus Fleig).


Research Agenda 2014 - 2015

  • Trading and banking
  • Bail-In and bailouts: lessons from the financial crisis
  • Pricing of systemic risk in banking
  • Real sector bank credit: Sustainable driver of GDP?
  • Interest rate elasticity and credit cycles: Is counter-cyclical monetary policy effective?

>> Working Papers on Monetary Policy & Financial Stability

>> Fellows of this area