Informationsschriften des Instituts für Kapitalmarktforschung

Frankfurt 1987

 

 

Aus dem Vorwort:

Die Gesellschaft für Kapitalmarktforschung e.V., die Trägergesellschaft des Center for Financial Studies, verwaltet einen kleinen Fonds, den Professor Dr. Georg Bruns eingerichtet hat, um begabte junge Menschen, die sich mit der Entwicklung des Kapitalmarkts befassen, zu fördern. Dies geschieht durch ein Stipendium, das aus den Zinserträgen des Fonds aufgebracht wird und der Finanzierung eines Aufenthalts an einem internationalen Finanzplatz dient. Herr Diplom-Kaufmann Ralf Götz ist der erste Preisträger des Professor Bruns-Fonds. Mit der Verleihung des Preises verband sich der Auftrag, ein halbes Jahr lang in London die Folgen von Big Bang bei Banken und Brokern zu studieren. Zu diesem Zweck konnte Herr Götz bei englischen, amerikanischen und deutschen Finanzinstituten sowie bei der Quality of Markets Unit der Londoner Börse hospitieren mit dem Ziel, Überlegungen darüber anzustellen, welche Wirkungen die Londoner Veränderungen für das deutsche Börsenwesen haben dürften. Der vorliegende Bericht enthält die Ergebnisse, zu denen Herr Götz gelangte. Sie werden hiermit den Mitgliedern der Gesellschaft für Kapitalmarktforschung und damit zugleich einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

 

Eine Kopie dieser Broschüre ist beim Center for Financial Studies erhältlich.