Informationsschriften des Instituts für Kapitalmarktforschung

Frankfurt 1989

 

 

Aus dem Vorwort:

Der Status des Center for Financial Studies als eines Instituts an der Johann Wolfgang Goethe-Universität verpflichtet zu wissenschaftlicher Arbeit. Diese Schrift, die den Charakter eines Appells hat, bedarf daher der Rechtfertigung. Wir meinen, dass es zu unseren Aufgaben gehört, auf Entwicklungen hinzuweisen, deren Eintreten mit großer Wahrscheinlichkeit zu erwarten ist und die für Kapitalmarkt und Finanzwesen von allgemeiner Bedeutung sind, aber nicht erkannt oder zu wenig beachtet werden. Dieser Aufklärungsabsicht entspricht es, wenn der folgende Text, der auf längeren Überlegungen und Recherchen beruht, sich einer plakativen Sprache bedient und um lapidare Kürze bemüht ist. Das Center for Financial Studies hat bereits in früher erschienen Informationsschriften über Entwicklungen berichtet und auf Folgen aufmerksam gemacht, die bis dahin noch wenig publik gewesen sind. Das galt beispielsweise für die Änderung der amerikanischen Wirtschaftspolitik durch die sogenannten Reagonomics (in Herbert Geyer: Von der keynesianischen Revolution zu Reagans Restauration, 1984) sowie auf die Auswirkungen und Folgen des "Big Bang" (in Ralf-Joachim Götz: Big Bang und die deutschen Börsen, 1987). In gleicher Art und Absicht soll die hiermit vorgelegte Informationsbroschüre aufklären und sensibilisieren. Sie befasst sich mit der noch offenen Frage eines künftigen kontinental-europäischen Finanzplatzes. Sie will auf die Gefahr aufmerksam machen, die sich ergibt, wenn anstehende Entscheidungen, die von Politik, Öffentlichkeit und teils sogar von der Finanzwirtschaft selbst als nicht dringlich erachtet, weiter hinausgezögert werden, während rasches Handeln notwendig wäre, um sich einen Vorsprung zu sichern. Es geht darum, eine vorhandene Chance zu nutzen und Fakten zu schaffen, ehe andere Realitäten entstehen. Die Zeit drängt.

 

Eine Kopie dieser Broschüre ist am Center for Financial Studies erhältlich.