Prof. Dr. Andreas Hackethal

Andreas Hackethal ist seit Juli 2020 Direktor des Center for Financial Studies und seit 2008 Professor für Finanzen am House of Finance der Goethe Universität. Er leitet zudem den Bereich „Household Finance“ am Leibniz Institut für Finanzmarktforschung SAFE - ebenfalls im House of Finance.

Von 2011 bis 2015 war er Dekan und seit 2015 ist er Studiendekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften. In der Forschung beschäftigt er sich empirisch mit den Themen Digitalisierung und KI in der Finanzbranche, Finanzverhalten der Haushalte und Altersvorsorge. Seine Arbeiten wurden u.a. im Journal of Finance, dem Review of Financial Studies und dem Review of Finance publiziert und regelmäßig von nationalen und internationalen Medien aufgegriffen.

Seit 2009 gehört er dem Fachbeirat der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht an, seit 2011 der Börsensachverständigen- kommission am Finanzministerium und seit 2017 dem Beirat für Finanzinnovationen der europäischen Wertpapieraufsicht ESMA in Paris.

Als Mitinitiator des Frankfurter TechQuartiers und als akademischer Leiter des Gründungszentrum der Goethe-Universität engagiert er sich für mehr Gründergeist und die Förderung von Talenten und ihren Startups. Er sitzt in den Aufsichtsräten zweier Technologie-Startups und in den Fachbeiräten mehrerer Finanzinstitute.

Über die Initiative Deutsche Renten Information e.V. engagiert er sich seit Jahren ehrenamtlich für Transparenz in der Altersvorsorge und Finanzbildung. Gemeinsam mit Partnern aus den Branchen Versicherung, Fonds, Banken und Technologie und teilfinanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung wurde ein voll funktionsfähiges Renten Cockpit entwickelt und unter wissenschaftlicher Begleitung getestet.

Er hat mehr als zwanzig Auszeichnungen für exzellente Lehre gewonnen und 2010 wurde er von der Hochschulzeitschrift unicum für seinen Einsatz für Studierende zu Deutschlands Professor des Jahres 2010 gewählt. An der Goethe Universität gehört er zudem dem Third Mission Rat und der Kommission zum Umgang mit Zuwendungen privater Dritter an.

In Frankfurt am Main engagiert er sich unter anderem in der Frankfurter Gesellschaft (Präsidium und Aufnahmeausschuss) und der Polytechnischen Gesellschaft.