Prof. Dr. Jan Pieter Krahnen

Jan Pieter Krahnen ist Direktor des Center for Financial Studies (CFS) seit 1995 und Direktor des Forschungszentrums SAFE seit Anfang 2013. Er koordiniert den CFS Forschungsbereich "Monetary Policy & Financial Stability". Krahnen ist Inhaber der Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Kreditwirtschaft und Finanzierung im House of Finance der Goethe-Universität Frankfurt. Er hat an der Goethe-Universität promoviert (1984) und an der Freien Universität Berlin habilitiert (1988). Er war als Lehrbeauftragter an den Universitäten Frankfurt, Köln und Berlin tätig, hielt eine Professur für BWL, insbes. Finanzwirtschaft an der Universität Gießen und Gastdozenturen an der Wharton School (University of Pennsylvania) und der Stern School of Business (New York University).

Jan Krahnens gegenwärtige Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Systemische Risiken und Bankenregulierung. Seine Forschungsarbeiten werden in führenden internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht, wie dem Review of Economic Studies, dem Journal of Financial Intermediation, dem Journal of Banking and Finance, der European Finance Review und dem European Journal of Finance.

Jan Krahnen berät Politik und Regulierungsbehörden zu den Themen Entwicklung der Finanzmärkte und Finanzmarktregulierung. Anfang 2012 wurde er von EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier in die Kommission zur Reform des europäischen Bankensektors berufen, die von Erkki Liikanen, dem Chef der Finnischen Notenbank, geleitet wurde. Von 2008 bis 2012 war er Mitglied in der Regierungskommission für eine neue Finanzarchitektur ("Issing-Kommission"). Krahnen ist Mitglied der Group of Economic Advisors (GEA) des Committee of Economic and Markets Analysis (CEMA) der European Securities and Markets Authority (ESMA) in Paris (seit 2011) sowie Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Finanzministeriums in Berlin (seit 2010).

Darüber hinaus ist Krahnen in einer Reihe von weiteren wissenschaftlichen Beiräten und Lenkungsausschüssen akademischer und nichtakademischer Institutionen aktiv: Von 2009 bis 2014 (und zuvor von 1999-2002) war Krahnen als Mitglied des Executive Committee der European Finance Association (EFA) aktiv, wo er 2010 die Vizepäsidentschaft und 2011 die Präsidentschaft inne hatte. Er ist CEPR-Research Fellow (seit 1998); Mitglied des Financial Economists Roundtable (FER) (seit 2009); Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Aktieninstituts (seit 2007); Gründungsmitglied der Policy Platform des House of Finance, Goethe Universität (jetzt: SAFE Policy Center); Kuratoriumsmitglied des Institute of Law and Finance (ILF), Frankfurt (seit 2003); Mitglied des Unternehmensbeirats der DZ Bank, Frankfurt (seit 2004).