Center for Financial Studies mit neuer Führung

13 July 2020

Andreas Hackethal und Rainer Klump lösen Jan P. Krahnen und Uwe Walz ab.
Jürgen Fitschen wird neuer Vorsitzender des Vorstands.

Die Gesellschaft für Kapitalmarktforschung e.V. (Center for Financial Studies (CFS)) ist ein unabhängiges, nicht gewinnorientiertes Forschungsinstitut an der Goethe-Universität Frankfurt, das seit 1967 international orientierte Forschung zu allen wichtigen Themen im Bereich der Finanzen durchführt. Das CFS wird überwiegend durch namhafte Institutionen der Finanzindustrie finanziert. Derzeit hat das Institut ca. 60 institutionelle Mitglieder. Zu den Hauptförderern zählen seit Jahren die Deutsche Bank, die DekaBank, die Deutsche Börse, die DZ Bank, die Hessische Landesbank und die Bundesbank. Das CFS dient als ein Forum für den Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und Finanzindustrie. Es bietet zudem eine Plattform für hochkarätige Forschung mit Bedeutung für den europäischen Finanzsektor. Zum wissenschaftlichen Netzwerk aus Fellows und Senior Fellows gehören mehr als 90 renommierte Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus dem In- und Ausland.

Mit Wirkung zum 1.7.2020 erhält das Institut eine neue wissenschaftliche Leitung. Die langjährigen wissenschaftlichen Direktoren des CFS, Herr Professor Dr. Uwe Walz (seit 2010) sowie Professor Dr. Jan P. Krahnen (seit 1995) verlassen das Institut, um sich künftig anderen Aufgaben, insbesondere dem Aufbau des zum 1.1.2020 gegründeten Leibniz Institute for Financial Research SAFE zu widmen. Ihre Positionen übernehmen Professor Dr. Andreas Hackethal sowie Professor Dr. Rainer Klump, beide langjährige Professoren am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Goethe-Universität in Frankfurt.

Professor Dr. Andreas Hackethal: „Der Dialog zwischen den Akteuren am Finanzmarkt und der Wissenschaft wird in Zeiten rasanter Umfeldveränderungen und wachsender Unsicherheit immer wichtiger. Wir wollen mit erprobten und auch neuen Formaten diesen Dialog gezielt unterstützen.“

Professor Dr. Rainer Klump: „Ich freue mich sehr, das CFS – diese etablierte und erfolgreiche Marke am Finanzplatz Frankfurt - in den kommenden Jahren mitgestalten zu können. Wir werden die Auswirkungen von Digitalisierung, Klimawandel und anderen globalen Herausforderungen für das Finanzsystem in den Blick nehmen, neue Perspektiven dazu entwickeln und tragfähige Lösungen zur Diskussion stellen.“

Darüber hinaus endet die Amtszeit des langjährigen Vorsitzenden des Vorstands, Herrn Dr. Rolf-E. Breuer (seit 1986). In den mehr als 30 Jahren seiner Amtszeit hat Herr Dr. Breuer die Weiterentwicklung des CFS maßgeblich geprägt und zu einem wichtigen Bestandteil des Finanzplatzes entwickelt.

Zum 1.7.2020 wurde Herr Jürgen Fitschen, ehemaliger Co-Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Bank AG, in den Vorstand der Gesellschaft für Kapitalmarktforschung e.V. gewählt. Die Wahl zum Vorsitzenden des Vorstands erfolgt Ende dieses Jahres.

Jürgen Fitschen: „Ich kenne das CFS seit vielen Jahren und schätze die Arbeit des Instituts sehr. Die Bedeutung der Beiträge unabhängiger Forschungsinstitute zur Debatte über wichtige wirtschafts- und gesellschaftspolitische Fragestellungen wird in der Zukunft weiter zunehmen. Daher freue ich mich sehr, aus dem Vorstand heraus die Arbeit des CFS unterstützen zu können.“

Für Kontinuität sorgt Herr Professor Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing als Präsident und Vorsitzender des Kuratoriums des CFS. Auch der seit 2013 amtierende Geschäftsführer, Bankenexperte Professor Dr. Volker Brühl, bleibt dem CFS erhalten.

Der Vorstand, das Kuratorium, die Mitglieder und die Mitarbeiter des CFS bedanken sich bei Herrn Dr. Breuer, Herrn Professor Dr. Jan P. Krahnen und Herrn Professor Dr. Uwe Walz für ihre enormen Verdienste um das CFS und wünschen für die Zukunft alles Gute.

 

Pressemitteilung als PDF