Kolloquien-Beiträge

Editors:

Jan Pieter Krahnen (Institut für Kapitalmarktforschung - Center for Financial Studies / J.W. Goethe-Universität Frankfurt)

 

Axel A. Weber (Institut für Kapitalmarktforschung - Center for Financial Studies / J.W. Goethe-Universität Frankfurt)

Frankfurt 2000

  

Table of Contents:

  • Ingo Walter: Universal Banking: A Shareholder Value Perspective
  • Klaus Mangold: Nonbanks als Finanzdienstleister
  • Edgar Meister: Bankenaufsicht und Wettbewerb
  • Albrecht Schmidt: Bank der Regionen - Blueprint für eine Universalbankstrategie
  • Rolf-E. Breuer: Der Weg zur europäischen Universalbank
  • Bernd W. Voss: Die Bedeutung moderner Kennzahlen für die Gesamtbanksteuerung

Preface (only available in German):

Über lange Jahrzehnte wurde die gewachsene Universalbankstruktur in Deutschland als angemessene und effiziente Form der Geschäftsstrategie von Bankinstitutionen allenfalls in akademischen Zirkeln auch einmal kritisch diskutiert. Die Entwicklung der Informationstechnologie und die Globalisierung der Märkte (zwei usual suspects der aktuellen Finanzmarktdiskussionen) haben den Wettbewerbsdruck auf den Märkten für die klassischen Bankprodukte erheblich verschärft. Werden Universalbanken in diesem Umfeld bestehen können? Ist die Weiterverfolgung einer Universalbankstrategie aus Sicht der Kapitalgeber - der Shareholder und der Einleger - wünschenswert? Die Beiträge in diesem Band diskutieren die Zukunftsfähigkeit der Universalbank aus akademischer und insbesondere aus praxisbezogener Hinsicht. Dabei werden sehr unterschiedliche Strategien zur Positionierung von Universalbanken und Finanzdienstleistern in einem zunehmend kompetitiven Umfeld erkennbar. Die hier versammelten Beiträge wurden als Vorträge im Rahmen der Kolloquiums-Reihe 1998/99 in Frankfurt gehalten.

Published at Fritz Knapp Verlag, Frankfurt am Main. This volume is out of print. A library copy is available at CFS.