Kolloquien-Beiträge

Editors:

Wolfgang Gebauer (Institut für Kapitalmarktforschung / J.W. Goethe-Universität Frankfurt)

Bernd Rudolph (Institut für Kapitalmarktforschung / J.W. Goethe-Universität Frankfurt)

Frankfurt 1995

Table of Contents:

  • Franco Modigliani: The European Unemployment Crisis
  • Otmar Issing: Finanzmärkte und Notenbankpolitik
  • James Tobin: Macroeconomic Policy and Financial Markets
  • Donald L. Kohn: Financial Markets and the Design of U.S. Monetary Policy
  • Axel Leijonhufvud: Monetary Regimes and the Effectiveness of Monetary Policy
  • Johann Wilhelm Gaddum: Aktuelle Fragen der Geldpolitik
  • Hermann Remsperger: Geldmarktpolitik - kontrovers
  • Eddie George: The Bank of England - Objectives and Activities
  • Manfred Zaß: Kapitalmarktinstrumente und Stabilität des Finanzsystems
  • Alexandre Lamfalussy: Financial Stability and Central Banking
  • Akira Nagashima: Financial Innovation and Central Banking in Japan
  • Rolf-E. Breuer Globalisierung versus Fragmentierung der Finanzmärkte

Preface (only available in German):

Die Debatte um die Grundlagen der Zentralbankpolitik gewinnt zunehmend an Intensität. Ein wesentlicher Grund hierfür liegt in dem seit Jahren beobachtbaren Abbröckeln monetaristischer Fundamente. Immer mehr Zentralbanken kehren der Idee einer Geldmengensteuerung den Rücken. Die Gründe hierfür und damit die Suche nach neuen Strategien sind theoretischer, empirischer und politischer Natur. Zentralbanken können u. a. schon deswegen keine strikte Geldmengenregel akzeptieren, weil sie in einer sich rasch verändernden Welt flexibel handeln müssen. Dies gilt im nationalen wie internationalen Kontext, gerade auch hinsichtlich der Innovationen und der Stabilität der Finanzmärkte. Letztere spielen nun aber eine entscheidende Rolle für die Übertragung zentralbankpolitischer Maßnahmen in den realen Sektor der Wirtschaft, also letztlich auf Produktion, Preise und Beschäftigung. Die Frage nach der Wirkungsweise der Zentralbankpolitik in Interaktion mit dem Finanzsystem, und insofern die Suche nach den bestmöglichen Erfolgsbedingungen einer finanziellen Stabilisierungspolitik, durchzieht als "roter Faden" alle Beiträge der Autoren. Dabei wird durchweg anerkannt, daß diese Problematik eine Zusammenarbeit von Wissenschaftlern und Praktikern erfordert. So war es auch ein Ziel der Kolloquienreihe des Center for Financial Studies, die oft beklagte Kluft zwischen Wissenschaft und Praxis zu verringern.

Published by Fritz Knapp Verlag, Frankfurt am Main. Obtainable at all bookstores.

ISBN 3-7819-2551-X

Costs:

28,70