Informationsschriften des Instituts für Kapitalmarktforschung

Frankfurt 1991

 

 

From the preface (only available in German):

Die fortschreitende Integration der europäischen Finanzmärkte, die Einführung einer Terminbörse in Deutschland und insbesondere die Verwirklichung der deutschen Einheit über den Schritt einer Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion waren Ergebnisse, die den Kapitalmarkt und die Währungspolitik im Jahre 1990 vor neue Herausforderungen stellen. "Währungspolitik und Kapitalmarkt" erschien in diesem Zusammenhang auch als der geeignete Titel für ein Festkolloquium, das die Gesellschaft für Kapitalmarktforschung e.V. und der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität anlässlich der Vollendung des 70. Lebensjahres von Professor Dr. Karl Häuser im Oktober 1990 veranstalteten. Professor Häuser hat in seiner über vierzigjährigen akademischen Laufbahn, davon 20 Jahre als Leiter des Center for Financial Studies, Wissenschaft und Praxis durch zahlreiche Beiträge zu Währungs- und Kapitalmarktfragen bereichert. Zu diesem Fachgebiet haben sich drei hervorragend ausgewiesene Experten geäußert, die sich Professor Häuser in besonderer Weise verbunden fühlen und deren Vorträge im folgenden zusammengefasst sind: Der Vizepräsident der Deutschen Bundesbank, Prof. Dr. Drs. H.c. Helmut Schlesinger analysiert "Das Jahr 1990: Weichentstellung für die Geld- und Währungspolitik." Dr. Rolf-E Breuer, Mitglied des Vorstandes der Deutsche Bank AG, untersucht "Die Deutsche Terminbörse als Vorreiter einer Börsenlandschaft der 90er Jahre" und Dr. Rüdiger Freiherr von Rosen, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Wertpapierbörsen, behandelt das Thema "Auf dem Wege zu einem europäischen Kapitalmarkt". Der Weg über diese Publikation wurde gewählt, um die wesentlichen Inhalte des Festkolloquiums den Mitgliedern und Freunden der Gesellschaft für Kapitalmarktforschung e.V. sowie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

 

A copy of this brochure can be obtained at the Center for Financial Studies.